Mundgeruch endlich loswerden

Kennen Sie das Gefühl, wenn Ihr Mundgeruch Sie davon abhält anderen Menschen zu nahe zu kommen? Wenn Sie versuchen jemanden beim Sprechen nicht direkt anzusehen, weil Sie Angst haben ihr Gegenüber wird durch Ihren Mundgeruch belästigt?

Oder haben Sie manchmal einfach nur das Gefühl, einen schlechten Atmen zu haben? Dann lesen Sie jetzt weiter, um dieses Problem lösen zu können.

Mundgeruch ist ein unangenehmes Thema und wird leider viel zu oft als Tabu behandelt. Dabei ist es wichtig, darüber zu sprechen und den Betroffenen zu helfen. Denn in Deutschland war bereits jeder 4. schon einmal Opfer eines schlechten Atems.

Auf dieser Seite finden sie die besten Tipps um Mundgeruch endlich loszuwerden. Damit Sie wieder befreit und ohne Ängste Reden, Lachen und Küssen können.

Ursachen für Mundgeruch

Die Ursachen für Mundgeruch liegen zu über 80% im Mund und Rachen Bereich. Körperliche Krankheiten sind in der Realität unerwartet selten die Ursache für den schlechten Atem.
In folgendem Abschnitt finden Sie eine Auflistung typischer Ursachen für Mundgeruch.

Mangelnde Mundhygiene

Kopf mit offenem MundOftmals haben Betroffene eine mangelnde Mundhygiene. Wer seine Zähne nicht ordentlich putzt und Essensreste nicht aus den Zahnzwischenräumen entfernt, entwickelt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen unangenehmen Mundgeruch, da sich die Bakterien ungehindert ausbreiten können. Die Bakterien produzieren dann, bei der Verarbeitung der Speisereste, die übel riechenden Schwefelverbindungen. Auch auf der Zunge bilden sich gerne Beläge, welche mit einer Zungenbürste entfernt werden können.

Schlechte Ess- und Lebensgewohnheiten

Kopf mit offenem MundWer viel eiweißreiche Nahrung isst und dazu noch Alkohol trinkt und raucht liefert den schlechten Bakterien einen idealen Nährboden um die Mundflora aus dem Gleichgewicht zu bringen. Sie müssen sich nicht bis in letzte Detail perfekt Ernähren, allerdings sollten Sie versuchen ungesunde Dinge einzuschränken oder nur in kleinen Maßen zu sich zu nehmen. Auf lange Sicht tun Sie damit nicht nur Ihrem Atem, sondern auch Ihrem Körper etwas Gutes.

Stress und Stress-Management

Kopf mit offenem MundAuch Stress kann ein Auslöser für Mundgeruch sein. Leiden Sie regelmäßig unter negativem Stress, kann sich dies auf das Verdauungssystem Ihres Körpers auswirken und damit auch zu unangenehmen Gerüchen führen. Viel Arbeit muss nicht immer viel Stress bedeuteten. Oft ist es auch die Art und Weise, wie man Aufgaben annimmt und mit ihnen umgeht. Fühlen Sie sich schnell gestresst, sollten Sie das richtige Stress-Management lernen.

Körperliche Krankheiten

BakterienWie Sie bereits lesen konnten, sind ernsthafte Krankheiten weit seltener der Auslöser für Mundgeruch als man denkt. Dies heißt jedoch nicht, dass man diese Möglichkeit außer acht lassen sollte! Kriegen Sie den Mundgeruch mit den oben genannten Tipps nicht in den Griff, hat er seinen Ursprung vielleicht woanders.

Dabei können Entzündungen in der Speiseröhre, Sodbrennen oder Darm und Magenprobleme (wie z.B. eine Magenschleimhautentzündung) die Ursache sein. Aber auch schwerwiegendere Krankheiten wie Magenkrebs können sich so äußern.

Leiden Sie also schon lange unter Mundgeruch, trotz angemessener Hygiene und Ernährung, sollten Sie sich an einen Arzt wenden.

Die besten Tipps gegen Mundgeruch

Finden Sie jetzt heraus, was wirklich gegen Mundgeruch hilft. Im folgenden Abschnitt finden Sie dazu viele nützliche Tipps um Mundgeruch loszuwerden. Ob über kurz oder lang, mit diesen Tipps können Sie Ihren Mundgeruch reduzieren oder sogar ganz loswerden.

Produkt-Tipp

TetroBreath Mundspülung mit hochdosiertem Sauerstoff
35 Bewertungen
TetroBreath Mundspülung mit hochdosiertem Sauerstoff
  • Tötet die für die Vorverdauung notwendigen Bakterien nicht ab, Wirkstoff ist hochdosierter Sauerstoff
  • TetroBreath-Produkte enthalten keinen Zucker, keine künstlichen Farbstoffe, kein Saccharin und keinen Alkohol.

Kurzfristige Tipps – Wenn es schnell gehen muss

Die kurzfristigen Tipps gegen Mundgeruch zeichnen sich dadurch aus, dass sie schnell helfen den Mundgeruch zu vermindern oder zu überdecken. Die meisten dieser Tipps lassen in ihrer Wirkung allerdings genauso schnell wieder nach, wie sie angefangen haben zu wirken. Sehen Sie sich jetzt die kurzfristigen Tipps an.
Zu den kurzfristigen Tipps

Mittelfristige Tipps – Mundgeruch über längere Zeit loswerden

Die mittelfristigen Tipps sind die vorerst Wichtigsten. Sie helfen Ihnen dabei, die Ursachen für den Mundgeruch zu bekämpfen und somit einen gesunden Atem zu bekommen. Dafür sind diese Tipps teilweise aufwendiger als die einfachen, kurzfristigen Tipps. Zur Umsetzung gehört Durchhaltevermögen und Motivation. Jetzt zu den mittelfristigen Tipps.
Zu den mittelfristigen Tipps

Langfristige Tipps – Dauerhaft frischer Atmen

Die langfristigen Tipps erfordern die größte Umstellung und Disziplin. Diese Tipps sind praktisch die Basis für alle anderen Vorgehensweisen und Mittel. Dafür werden Sie aber auf Dauer gesünder Leben und dementsprechend auch Ihren Mundgeruch sehr wahrscheinlich loswerden.
Werfen Sie also unbedingt einen Blick auf die langfristigen Tipps.
Zu den langfristigen Tipps

Andere auf Mundgeruch hinweisen

Gespräch über MundgeruchDas Thema Mundgeruch ist schwierig anzusprechen. Sie sollten Betroffene jedoch auf jeden Fall darauf hinweisen! Nur so kann man jemandem der unter Mundgeruch leidet helfen. Die folgenden Hinweise helfen Ihnen dabei eine andere Person rücksichtsvoll auf das Thema anzusprechen.

  • Persönliches Gespräch: Suchen Sie ein Gespräch unter 4 Augen, sonst besteht die Gefahr, dass sich Ihr Gegenüber bloß gestellt fühlt.
  • Gute Absicht: Weisen Sie darauf hin, dass Sie die Absicht haben zu helfen. Früher oder später wird der Betroffene Ihre Hilfe zu schätzen wissen.
  • Nichts überstürzen: Suchen Sie das Gespräch nur, wenn der Mundgeruch regelmäßig auftritt. Eine sporadische, unverschuldete Knoblauchfahne erfordert nicht zwingend fremde Hilfe.
  • Zur Not in Textform: Wenn Sie absolut keine Worte für ein Gespräch finden, formulieren Sie einfach eine freundliche E-Mail oder Textnachricht. Das scheint zwar fast „Feige“, ist aber besser als wenn jeder darüber schweigt. Erwähnen Sie in Ihrem Text auch, dass Sie selbst unsicher sind wie Sie das Thema ansprechen sollen und deshalb den Textweg genommen haben.
  • Verständnisvoll sein: Nehmen Sie es einem Betroffenen nicht übel, wenn er im ersten Moment unangebracht reagiert oder aggressiv wird. Die Reaktion ist mitunter natürlich und manchmal braucht der Betroffene ein wenig Zeit um zu reflektieren, dass ihm mit einem Hinweis sehr geholfen wird.

Jetzt testen: Haben Sie Mundgeruch?

In der Regel bemerkt man den eigenen Mundgeruch nicht, da man an die Ausdünstungen des eigenen Körpers gewöhnt ist. Deshalb ist die Hilfe von anderen auch so wichtig. Mit den folgenden Tests können Sie aber einen Hinweis darauf kriegen, ob Sie unangenehmen Mundgeruch haben.

  • Plastiktüten-Test: Atmen Sie in eine Plastiktüte aus und riechen Sie nach ein paar Sekunden an der Luft die aus der Tüte kommt (die Tüte darf selbstverständlich keinen Eigengeruch haben).
  • Handballen-Test: Lecken Sie an Ihrem Handballen. Warten sie einige Sekunden und riechen sie anschließend daran.
  • Plastiklöffel-Test: Berühren Sie mit einem Plastiklöffel den hinteren Bereich Ihrer Zunge. Auch hier warten Sie einige Sekunden um dann an dem Löffel zu riechen.

Scheint Ihnen der Geruch nach einem dieser Tests als unangenehm, macht es Sinn eine vertraute Person zu involvieren und nachzufragen ob diese Person sich schon einmal durch Ihren (eventuellen) Mundgeruch gestört gefühlt hat.

Wenn Sie sich nicht trauen eine andere Person zu fragen, bleibt noch der Gang zum Hausarzt. Dieser kann ggf. auch messen ob Sie Mundgeruch haben. Dazu wird der Anteil an schwefelhaltigen Verbindungen in Ihrer Atemluft gemessen und so ein Rückschluss gezogen, ob diese bereits als unangenehmer Mundgeruch auffallen.

Hilfe gegen Mundgeruch – Weitere Infos

Hinweis

Diese Seite soll Ihnen bei der Ursachenfindung und der Bekämpfung von Mundgeruch helfen. Sie sollten jedoch stehts einen Arzt aufsuchen um schwerwiegendere Ursachen ausschließen zu können. Eine Internetseite kann niemals einen Arztbesuch ersetzen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Bekämpfung des Mundgeruchs.