Ausreichend trinken

Ein trockener Mund kann Auslöser für lästigen Mundgeruch sein. Die Trockenheit fühlt sich nicht nur unangenehm an, sie fördert auch die Bildung von schädlichen Keimen und Bakterien in der Mundhöhle. Ein ausreichender Speichelfluss sorgt dafür, dass Bakterien abtransportiert werden können. Fehlt dieser Speichelfluss, können sich Bakterien und Keime ungehemmt vermehren und es entsteht Mundgeruch.

Um dies zu verhindern, sollten Sie ausreichend trinken. Am besten eignet sich Wasser oder ungesüßter Kräutertee, da hierdurch keine Stoffe in den Mund gelangen können, die die Zähne zusätzlich angreifen. Die Flüssigkeitszufuhr sorgt außerdem dafür, dass Essensreste ausgespült werden und auch die Zahnzwischenräume öfter durchspült werden.

Ursachen für einen trockenen Mund

Viele kennen die Mundtrockenheit in Situationen, in denen man nervös ist. Tatsächlich ist in diesem Fall die einhergehende Mundatmung der Auslöser für den trockenen Mund. Bei Lampenfieber oder Nervosität erhöht sich die Atemfrequenz und man atmet automatisch mehr durch den Mund. Die Schleimhäute trocknen aus und der Mund wird ebenfalls trocken. In diesem Fall ist die Trockenheit nur vorrübergehend.

Bei einem permanenten Flüssigkeitsmangel des Körpers kann diese Mundtrockenheit allerdings auch längerfristig bestehen. Hier hilft nur eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um auch die Mundflora wieder in das richtige Gleichgewicht zu bringen. Der Körper kann nur Speichel im Mund bilden, wenn dazu ausreichend Flüssigkeit im Körper vorhanden ist.