Mundspülungen gegen Mundgeruch

Mundspülung

Eine Mundspülung verspricht schnell frischen Atem


Wer unter Mundgeruch leidet hat als erste Lösung oft eine Mundspülung im Sinn. Denn in den Medien werden Mundspülungen gerne als Zaubermittel gegen Mundgeruch verkauft. Ohne weitere Recherche geht mal also davon aus, dass eine solche Spülung das Problem binnen Sekunden löst. Doch dem ist leider nicht so!

Das Problem wird überdeckt

Eine Mundspülung löst leider nicht das Problem, sondern bekämpft nur ein Symptom. Der schlechte Atem wird dabei von intensiven Duftstoffen überdeckt. Für eine kurzfristige Anwendung ist dies völlig in Ordnung. Sollten Sie also schnell einen frischen Atem benötigen, spricht nichts dagegen eine Mundspülung anzuwenden.
Dies sollte allerdings nicht zum Dauerzustand werden.

Auch die Bakterien werden nicht auf Dauer bekämpft

Mundspülungen argumentieren damit, dass sie die Bakterien, die die schlechten Gerüche erzeugen eliminieren. Allerdings werden so auch die guten, wichtigen Bakterien der Mundflora zerstört. Bricht man die Anwendung der Mundspülung ab, kommen die Fäulnisbakterien sogar noch verstärkt zurück.

Nebenwirkungen nicht auszuschließen

Die exzessive und dauerhafte Nutzung von Mundspülungen kann sogar Nebenwirkungen haben. Der meist verwendete Wirkstoff Chlorhexidin kann zu Beeinträchtigungen der Geschmacksempfindung und Ablagerungen auf den Zähnen führen.

Meine Empfehlung

Ich empfehle, Mundspülungen nur gelegentlich einzusetzen. Für einen kurzfristigen, frischeren Atem und ein besseres Gefühl im Mund und beim Sprechen sind Mundspülungen allerdings nützliche Helfer.