Richtig Zähneputzen

Die tägliche Zahnpflege ist die wichtigste Basis im Kampf gegen den Mundgeruch. Putzen Sie Ihre Zähne nicht regelmäßig und richtig, bringen auch andere Maßnahmen nicht sehr viel.

Die richtige Zahnbürste

Eine Bürste mit gleichmäßig hohen Borsten reicht für eine vernünftige Reinigung aus. Erhöhte Borsten oder innovative Borstenanordnungen sind in der Regel nicht notwendig. Die Borsten sollten „weich“ bis „mittel“ sein. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste alle 2-3 Monate, damit eine optimale Reinigung gewährleistet werden kann. Spätestens wenn die Borsten ausgefranzt aussehen ist es an der Zeit eine Neue zu kaufen. Dies gilt auch für die Aufsätze einer elektrischen Zahnbürste.

Die richtige Zahnpasta

Achten Sie darauf, dass Ihre Zahnpasta Fluoride enthält. Dies schützt die Zähne zusätzlich vor Karies. Ansonsten kann man bei der Suche nach der richtigen Zahnpasta wenig falsch machen. Ich persönlich mag Zahnpasta mit wenig Eigengeschmack gerne, da man so nach dem Zähneputzen keinen Mentol-Geschmack im Mund hat. Einzig bei Zahnpasta für extra weiße Zähne sollten Sie aufpassen. Diese enthalten meist mehr Schleifpartikel um die Zähne heller zu machen. Allerdings schaden Sie damit auch immer Ihrem Zahnschmelz.

Richtig Putzen

Es gibt verschiedene Techniken die Zähne zu putzen. Manche schwören auf die „Fegetechnik“, andere nutzten kreisende Bewegungen seit es in der Grundschule so beigebracht wurde. Es tauchen auch immer wieder Artikel auf, die diese Techniken verurteilen oder in den Himmel loben.

Wichtig ist, dass Sie gründlich sind. Gehen Sie systematisch vor, um sicher zu sein, dass jeder Zahn von jeder Seite gereinigt wurde. Fangen Sie oben außen an, gefolgt von oben innen, dann unten außen und unten innen. Drücken Sie nicht zu stark auf, ein leichter Druck reicht um die Bakterien zu entfernen. Danach können Sie die Kauflächen reinigen, erst oben und dann unten. Dabei dürfen Sie dann auch ohne Sorge etwas „schrubben“.

Wie oft und wie lange?

Auch hier hört man immer wieder verschiedene Meinungen. Letztendlich ist dies auch eine individuelle Sache, da jedes Gebiss unterschiedlich ist. Der eine braucht vielleicht etwas länger um an bestimmte Stellen zu kommen, als jemand anderes. Als Grundregel können Sie sich jedoch merken: Zwei mal am Tag für zwei Minuten ordentlich Zähneputzen reicht aus.

Die Motivation zur Zahnpflege

Obwohl es insgesamt nur 4 Minuten täglich sind, haben viele Leute keine Lust ihre Zähne zu putzen oder machen es nicht gründlich. Gerade wenn man spät nach Hause kommt und müde ist, ist die Motivation noch Zähne zu putzen nicht sonderlich hoch.

Wenn es Ihnen häufig ähnlich geht, sollten Sie sich überlegen was Ihnen besser gefällt: 4 Minuten investieren um die Zähne zu reinigen oder Zahnarztbesuche mit dem Karies-Bohrer. Die richtige Vorsorge ist nicht nur angenehmer, sondern immer die günstigere Variante. Ihre Zähne werden Sie Ihr ganzes Leben begleiten. Ist es da nicht das Mindeste, diese zweimal am Tag zu pflegen? Ich verspreche Ihnen, dass Sie sich früher oder später ärgern werden, wenn Sie es nicht tun. Und spätestens bei den „Dritten“ wird es dann auch entsprechend teuer.

Quellen:
http://www.apotheken-umschau.de/Zaehne/Zaehneputzen-Wir-muessen-umlernen-203457.html
http://www.dr-best.de/richtig-zaehne-putzen.html
http://www.dental.uni-greifswald.de/patienteninfo/zaehneputzen.php